Kiefergelenkbeschwerden

Kieferknackgeräusche oder Kieferschmerzen beruhen meist auf Störungen im Kiefergelenk oder auf Fehlregulationen zwischen Muskel- und Kiefergelenkfunktion.



Kiefergelenkschmerz und Knackgeräusche


Wenn ein Kiefergelenkschmerz auftritt, dann wird häufig vom Zahnarzt CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) diagnostiziert. Die Symptome äußern sich meist in einer schmerzenden Kaumuskulatur. Auch Knackgeräusche im Kiefer können beschwerlich sein, die entstehen, wenn die Knorpelscheiben zwischen dem Gelenkköpfchen und der Gelenkgrube verrutschen. Es können jedoch noch weitere Faktoren für diese Funktionsstörungen verantwortlich sein.



 Kiefergelenkschmerz und Knackgeräusche

Symptome:


  • Eingeschränkte Kieferöffnung
  • Knacken oder Reiben der Kiefergelenke (Beim Öffnen und Schließen)
  • Ausstrahlende Schmerzen in Gesicht, Kopf, Mund, Schulter, Nacken oder Rücken. Auch Kopfschmerzen oder eine eingeschränkte Kopfbewegung ist möglich
  • Hals-Wirbelsäulen-Beschwerden
  • Fehlfunktionen im Schulter- oder Nackenbereich
  • Die Passung der Zähne bereitet plötzlich Probleme
  • Ohrenschmerzen
  • Schwindel, Tinnitus
  • Gesichtsschmerz
  • Schlafstörungen


Auch ein falsch sitzende Prothese oder eine zahnmedizinische Behandlung kann die Kieferbeschwerden auslösen.


Therapie:

Bei der Therapie im Kiefergelenksbereich arbeitet der Physiotherapeut in der Regel eng mit einem Zahnmediziner zusammen. Meist werden bei der physiotherapeutischen Behandlung spezielle Handgriffe der manuellen Therapie angewandt. Diese tragen zur Schmerzlinderung bei, sie helfen auch bei der Mobilisation von Bewegungseinschränkungen. Anschließend werden bewährte physiotherapeutische Behandlungen durchgeführt, die Funktionsstörungen, die mit dem Kausystem zusammenhängen, beseitigen.